„die Säule und das Fundament ..“
Christen in der Türkei

Dokumentarfilm
© Heidemarie Seblatnig
Exposé

Dieser Film hat die Aufgabe den interkulturellen Dialog zu fördern, und den kulturellen Wandel in einer sich islamisierenden Gesellschaft zu thematisieren.

Erfahrungen auf architektonischem Gebiet - die von den gesellschaftlichen Veränderungen nicht getrennt werden können -  in einst hauptsächlich von Christen bewohnten Gebieten der Türkei, sollen dazu beitragen Tabus zu brechen und das Thema der Islamisierung zu entideologisieren.

Es werden damit Themen angesprochen, über die bislang kein Dialog vorhanden ist, weil sie den Dialogpartnern zu gefährlich erscheinen. Doch wo kein Dialog auf intellektuellem Niveau stattfindet, werden Freiräume für den Extremismus geschaffen. Deswegen ist es auch ein Teil der Aufgabe dieses Projektes, über die Probleme zu reden und Lösungsmöglichkeiten anzudenken. 

Ein besonderes Anliegen der Filmdokumentation ist sowohl von Seiten der türkischen wie österreichischen Mitarbeiter dieses Projekts, dass der geplante EU-Beitritt der Türkei auch Thema einer interkulturellen Auseinandersetzung wird, und nicht nur eine politische Frage darstellt.

In dem Dokumentarfilm werden Orte gezeigt wo sich  Kirchen und Moscheen nebeneinander befinden. Anhand architektonischer Veränderungen an Kirchen wird gezeigt, dass die Positionen innerhalb der Glaubensinhalte nicht weit voneinander entfernt liegen, doch dass deren willkürliche Auslegung von radikalen, politischen Kräften oft als Legitimierung für ihren Fanatismus verwendet wird.

Die Dokumentation beginnt mit dem Haus Mariens in Ephesus/Efes einem Ort, den Christen und Moslems in gleicher Weise aufsuchen, heute ist es eine christliche Kirche.

Der Islam spricht von Maria mit Gottesfurcht, für die katholischen Christen ist sie Maria Mutter Gottes, unbefleckte Jungfrau und Gottesgebärerin, für alle Menschen ist sie die Mutter.
Wenn wir den Dialog, wie er hier beispielhaft geführt wird auf unsere Gesellschaft übertragen, dann eröffnen wir mit dem Glauben an höhere Werte auch das Verständnis im Glauben füreinander. Es wird zu einem erstrebenswerten Ziel den Glauben des anderen zu achten und seinen eigenen zu lieben. Denn nur wenn das Bewusstsein für Werte ausserhalb unserer alltäglichen Bedürfnisse bei jedem Einzelnen geweckt wird, kann es auch in das Bewusstsein unserer Gesellschaft eindringen. Und das ist die Voraussetzung für einen erfolgreichen interkulturellen Dialog.

Folgende Orte mit Sakralarchitektur werden gefilmt: Istanbul, Izmir, Ephesus, Iskenderun und Umgebung.